Ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten

Matthias Preisinger / pixelio.de

Folgende Krankheiten sind nachweislich ernährungs-bedingt (Dr. med, Max Otto Bruker) und durch eine konsequente Ernährungsumstellung positiv zu beeinflussen:

  • Gebissverfall, Zahnkaries, Parodontose, Zahnfehlstellungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (rheumatische Erkrankungen, Arthrose, Arthritis, Wirbelsäulen und Bandscheibenschäden, Osteoporose…)
  • Stoffwechselkrankheiten (Adipositas, Diabetes, Leberschäden, Gallensteine, Nierensteine, Gicht etc.)
  • die meisten Erkrankungen der Verdauungsorgane (Stuhlverstopfung, Leber/Gallenblasen/Bauchspeicheldrüsen/Dünn/Dickdarm-Erkrankungen, Verdauungs- und Fermentstörungen)(Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, Zöliakie…)
  • Gefäßerkrankungen (Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombosen, Krampfadern)
  • mangelnde Infektabwehr (immer wiederkehrende Katarrhe/ Entzündungen der oberen Luftwege, Erkältungen, Nierenbecken- und Blasenentzündungen)
  • Allergien, Neurodermitis, Hautausschläge, Heuschnupfen, Asthma
  • manche organischen Erkrankungen des Nervensystems (MS, Parkinson, Alzheimer)
  • Beteiligung an der Entstehung von Krebs

Ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten benötigen meist Jahrzehnte, bis sie manifestiert sind. Der Zeitfaktor verschleiert die Zusammenhänge zwischen jahrzehntelanger Fehlernährung und Erkrankung.

Gesundheit ist ein Informationsproblem!

Die Gesundheitsberatung hilft Ihnen:

- Ihre Gesundheit zu schützen
- Zusammenhänge zu erkennen
- Krankheitsursachen zu beseitigen
- neue Wege zu gehen

Dipl. Ing. Annette Rinke – Kleine Ackerhofsgasse 12 – 99084 Erfurt
Tel.: 0361 - 21 69 9346 - info@baubiologie-rinke.de - www.baubiologie-rinke.de